Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

     

Themenabende

 

25. März 2019, 19.00 Uhr

Informationsabend „Tabakprävention angesichts neuer Produkte“ 

 

Es gibt viele Fragen, mit denen Jugendliche heute konfrontiert sind. Zum Beispiel sind in den letzten Jahren verschiedene Tabakprodukte auf den Markt gekommen, von denen man oft nicht so genau weiss, ob sie problematisch sind oder nicht. Wenn Jugendliche sich in Shisha-Bars treffen, Snus kauen oder an E-Zigaretten saugen, weiss oft niemand so genau, was davon zu halten ist.

Wir haben darum mit Prof. Dr. Jürg Barben einen sehr kompetenten Referenten zu dieser Frage eingeladen. Er wird am Nachmittag mit unseren Jugendlichen der Oberstufe über die aktuellen Fragen des Nikotinkonsums diskutieren. Am Abend wird er im Zentrum „Karl der Grosse“ (beim Grossmünster) einen Vortrag zum Thema „Tabakprävention angesichts neuer Produkte“ halten. Sie werden alle notwendigen Informationen bekommen und auch alle Ihre Fragen stellen können. Wir sind sicher, dass es ein spannender Abend werden wird.

Einladung: Flyer

 

27. März 2017, 19.00 Uhr

Uwe Buermann, Medienfachmann

Elternabend zum Thema: "Digitale Medien in Schule und Freizeit"
Smartphones oder Tablets – nutzen kann sie jeder, aber wer beherrscht sie?

Viele von uns nutzen selber die neuen Medien und deren Angebote für berufliche und private Zwecke und wir wissen die positiven Seiten zu schätzen, warum also sollten wir diese Welt unseren Kindern vorenthalten? Schließlich müssen sie doch auch lernen damit umzugehen, oder?

Aber nur zur Verfügung stellen reicht offenbar nicht. Das zeigen die sich häufenden Fälle von Cybermobbing, Sexting und Internetsucht. Und wie steht es mit der Privatsphäre? Wie können wir dafür sorgen, dass unsere Kinder die notwendigen Kompetenzen entwickeln, damit sie nicht zu Opfern privater oder organisierter Kriminalität werden. Diesen Fragen soll in einem Vortrag mit anschliessender Diskussion nachgegangen werden.

Einladung: Flyer
Grosse Kirche Fluntern, Gemeindesaal, Hochstrasse/Gellertstrasse 1, 8044 Zürich

 

2. November 2016, 19.00 Uhr

Dr. Beat Kissling

Elternabend zum Thema: „Aktuelle Entwicklungen in den Schulen“

Wir laden Sie gerne zu einem aktuellen Themenabend ein. Wir möchten dabei ein Thema aufgreifen, das von Ihnen an uns herangetragen wurde. Viele Eltern beschäftigt es, dass in den Schulen grosse Änderungen geplant oder auch schon umgesetzt wurden. In der Presse wird im Moment darüber viel diskutiert.
Darum wäre es für Sie als Eltern sicher interessant, sich von kundiger Seite her informieren zu lassen, worum es geht.
Wir haben dazu Herrn Dr. Beat Kissling eingeladen. Herr Kissling ist Gymnasiallehrer und Dozent an einer Fachhochschule. Er hat auf allen Stufen der Volksschule Unterrichtserfahrung und ist ein versierter Kenner der laufenden Reformen.
Gemeindesaal Grosse Kirche Fluntern, Gellertstr. 1, 8044 Zürich

15. Juni 2016, 19:00 Uhr

Dr. Simone Pfenninger

Elterninformationsabend zum Thema: "Fremdsprachenlernen in der Schule"

Die Frage, wann und wie mit dem Fremdsprachenlernen in der Schule gestartet werden soll, wird in der Schweiz im Moment viel diskutiert. Darum ist es wichtig, sich eine eigene, begründete Meinung zu bilden. Wir haben eine  interessante Referentin für dieses Thema gewinnen können. Es ist Frau Dr. Simone Pfenninger, die an der Universität Zürich als Professorin am Englischen Seminar arbeitet. Sie hat letztes Jahr eine vielbeachtete wissenschaftliche Studie über den Sinn von Frühsprachenunterricht in der Primarschule vorgelegt. Sie wird uns diese Studie vorstellen und die Konsequenzen für die Schule darlegen. Im Anschluss daran bleibt Zeit für eine Diskussion mit der Referentin.

Wir laden Sie herzlich zu dieser Veranstaltung ein.  Einladung
Sie können auch gerne Interessierte aus Ihrem Bekanntenkreis einladen.               

Gemeindesaal Grosse Kirche Fluntern, Gellertstrasse 1, 8044 Zürich

 

9. April 2015

Uwe Buermann

Medienpädagoge: Kinder stark im Umgang mit neuen Medien machen

Medien nehmen im Alltag der Kinder und Jugendlichen einen immer wichtigeren Platz ein. Was ist ein sinnvoller Umgang damit? Wir haben dazu Herrn Uwe Buermann eingeladen, mit uns über diese Fragen zu diskutieren.

Uwe Buermann kommt aus Berlin, arbeitet als pädagogisch-therapeutischer Medienberater an der Freien Walddorfschule Mittelrhein und ist Mitbegründer und wissenschaftlicher Mitarbeiter bei IPSUM. IPSUM ist das Institut für Pädagogik, Sinnes- und Medienökologie mit Hauptsitz in Stuttgart und einer Zweigstelle in Kiel. Seit 19 Jahren referiert er in Kindergärten, Schulen, Seminaren, Hochschulen und Universitäten in Deutschland, Österreich, Schweiz, Tschechien, über das Thema Medien.

 

16. September 2014

Prof. Dr. Francoise Alsaker

Mutig gegen Mobbing

Für ein gutes Schul- und Lernklima ist ein respektvoller und würdiger Umgang der Kinder und Jugendlichen untereinander und mit ihren Lehrpersonen entscheidend. Mobbing hat da keinen Platz und darf das Schulklima nicht beeinträchtigen. Eltern, Erziehenden und Lehrpersonen müssen zusammenwirken und gemeinsam beitragen, dass die Schülerinnen und Schüler ihre Beziehungen freundschaftlich gestalten und unschönen Vorkommnissen entschieden entgegentreten.

Frau Dr. Francoise Alsaker ist emeritierte Psychologieprofessorin an der Universität Bern und gehört zu den Pionierinnen der Mobbingforschung. Sie hat mit ihren verschiedenen Publikationen und langjährig erprobten Antimobbing-Konzepten wichtige Grundlagen für den Erziehungs- und Schulalltag gelegt.

 

5. März 2014

Dr. Felix Hasler

Erwachsenwerden im Zeitalter der Neurowissenschaften: Biopolitics und das Teenager-Gehirn

Für viele unserer Schülerinnen und Schüler sind psychiatrische Diagnosen und Psychopharmaka bereits in frühen Lebensjahren ein Thema. Wie soll man sich erklären, warum ein Kind nicht gut lernen kann, unkonzentriert ist, zu unbeherrschtem Verhalten neigt oder sich ganz in sich verschliesst oder seltsame Verhaltensweisen entwickelt? Schnell steht im Raum, welche Diagnose solche Kinder haben und ob sie mit Medikamenten behandelt werden können. Diese Fragen werden heute kontrovers diskutiert und finden auch Raum in der Tagespresse. Wir haben Herr Dr. Felix Hasler, Pharmakologe und Neurowissenschafter gebeten, uns auf diese Fragen aus seiner Sicht Antwort zu geben.  Er ist Verfasser des Buches Neuromythologie – Eine Streitschrift gegen die Deutungsmacht der Hirnforschung, das 2012 erschienen ist.