Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

     

Unsere Aufgabe

 

Gedanklicher Hintergrund und pädagogische Ziele
 
Unsere Schule versteht sich als Ergänzung zur öffentlichen Volksschule und nimmt Schülerinnen und Schüler auf, die ein spezifisch auf ihre besonderen Bedürfnisse zugeschnittenes Unterrichtsangebot brauchen und deshalb im Rahmen unserer Schule angemessener unterrichtet werden können.

Die Schülerinnen und Schüler, welche in unsere Schule eintreten, werden weiterhin nach Lehrplan des Kantons Zürich unterrichtet und der Fächerkatalog orientiert sich an den jeweiligen Vorgaben des Lehrplanes. Entsprechend orientieren sich die Lehrerinnen und Lehrer auch an den vom Lehrplan des Kantons Zürich vorgegebenen Bildungsinhalten und Unterrichtsthemen. Das ist insbesondere auch im Hinblick auf eine allfällige Reintegration der Kinder in den Regelschulbetrieb wichtig. In Ausnahmefällen können mit Kindern in Rücksprache mit den Eltern in einzelnen Fächern individuelle Lernziele festgelegt werden.

Die Kernaufgabe der Lehrkräfte an der Sonderpädagogischen Tagesschule Toblerstrasse ist es, Kindern mit besonderen Bedürfnissen, insbesondere Kindern mit Verhaltensauffälligkeiten und Lernschwierigkeiten, eine ihren Fähigkeiten und Möglichkeiten entsprechende ganzheitliche individuelle Förderung im schulischen und sozialen Bereich zukommen zu lassen.

Die Zusammenarbeit aller Beteiligten und die heilpädagogische Grundhaltung sichern eine optimale Förderung. Dadurch sollen die Kinder und Jugendlichen die individuellen Fähigkeiten positiv entfalten und zu möglichst grosser Eigenverantwortung und Selbständigkeit geführt werden, wodurch die Reintegration und Eingliederung in die Gesellschaft sorgfältig vorbereitet und aufgebaut wird.

Konfessionelle und ethische Haltung der Trägerschaft und der Einrichtung

Die Sonderpädagogische Tagesschule Toblerstrasse und deren Trägerschaft ist weltanschaulich, politisch und religiös neutral. Sie orientiert sich an den durch das Volksschulgesetz des Kantons Zürich  gegebenen Vorgaben.

Für die an unserer Schule tätigen Lehrkräfte sind die im Zweckartikel des Volksschulgesetzes des Kantons Zürich enthaltenen Leit- und Wertvorstellungen verbindlich und bilden den ideellen Hintergrund des pädagogischen Wirkens.

In diesem Sinne erziehen die Lehrkräfte an unserer Schule zu einem Verhalten, das sich an christlichen, humanistischen und demokratischen Wertvorstellungen orientiert. Dabei wahren sie die Glaubens- und Gewissensfreiheit und nehmen auf Minderheiten Rücksicht. Mädchen und Knaben werden gleichermassen gefördert. An der Sonderpädagogischen Tagesschule Toblerstrasse werden Kinder aller Glaubensrichtungen und Nationalitäten aufgenommen und gleichwertig gebildet.

Dieses Miteinander von Kindern aller Religionen und Nationen wird von den Lehrkräften als grosse Bereicherung gesehen. Entsprechend gehört es zu den Grundhaltungen der Lehrkräfte, bei den Kindern und Jugendlichen Achtung, Toleranz und Interesse für die religiösen und kulturellen Hintergründe ihrer Mitschüler und Mitschülerinnen zu legen und sie zu einem friedlichen von gegenseitiger Wertschätzung getragenen Umgang zu erziehen.